Anzeige

Feuersprays oder Feuerlöscher sorgen für die nötige Sicherheit, wenn es zu einem Brand kommen sollte. Vorbereitung ist das A und O und kann größere Brandschäden vermeiden. Im Haus oder in der Wohnung können Brände schnell entstehen. Mit einem Löschspray können Sie das kleine Feuer schnell und effektiv löschen. In Organisationen und anderen öffentlichen Einrichtungen werden für den Brandschutz große Feuerlöscher installiert. Für Privathaushalte sind die großen Feuerlöscher jedoch eher ungeeignet. Hier sollten Sie sich für ein Löschspray entscheiden. In diesem Artikel wird die Funktionsweise von Löschsprays, die Einsatzbereiche, Kaufkriterien und Vor- und Nachteile näher beschrieben.

Wissenswertes über Löschsprays

Ein Löschspray eignet sich hervorragend, um einen Entstehungsbrand effektiv zu löschen. Die Feuerlöschsprays sehen aus wie eine einfache Spraydose mit einem Schaummittelkonzentrat. Dieses Konzentrat kann dem Feuer Wärme und Sauerstoff entziehen und das Feuer erstickt mit der Zeit. Sie können die Sprays einfach wie ein Deo oder Haarspray bedienen. Zum Einsatz kommen die Löschsprays im Garten, im Fahrzeug, in der Küche oder im Wohnbereich. Die Geräte sind leicht zu handhaben, haben ein geringes Gewicht und sind im Vergleich zu normalen Feuerlöschern sehr günstig.

Funktionsweise von Löschsprays

Löschsprays funktionieren im Grunde genommen wie ein Deospray oder eine Haarspraydose. Sie können die Löschsprays in verschiedenen Bereichen und Räumen einsetzen. Im Innern der Dose befindet sich ein Schaummittelkonzentrat oder eine Art Aerosol-Schaum. Wenn Sie den Sprühknopf betätigen, vermischt sich das
Konzentrat mit einem Treibmittel und es entsteht Druck. Durch den Druck können Sie mit dem Spray bis zu drei Meter weit sprühen. Das Spray wird auf die Flammen des Feuers gesprüht. Das Schaummittelkonzentrat bewirkt, dass die Sauerstoffzufuhr zum Feuer unterbunden wird und das Feuer schließlich einfach ausgeht. Hochwertige Löschsprays haben einen klaren und gebündelten Strahl. Mit einem gebündelten Sprühstrahl können Sie gezielt auf einen Punkt sprühen. Die Löschleistung der Sprays kommt auf die Zusammensetzung und den Inhalt an.
Die Löschsprays wiegen in der Regel zwischen 600 und 1000 Gramm und sind sehr kompakt. Sie lassen sich auch leicht handhaben und können von Laien bedient werden. Zum Anwenden sollte der Deckel der Spraydose entfernt werden. Häufig haben die Löschsprays eine zusätzliche Schutzkappe als Kindersicherung, die ebenfalls noch entfernt werden muss. Jetzt müssen Sie die Spraydose mit der Öffnung zum Feuer richten und betätigen. Die Sprühdauer beträgt in der Regel 20 bis 30 Sekunden. Diese Zeit ist im Haus oder im Fahrzeug ausreichend, um einen kleinen Brand zu löschen. Bei der Anwendung sollten Sie darauf achten, dass Sie das Mittel nicht in die Augen bekommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vergleich Löschspray und Feuerlöscher

Löschsprays sind deutlich kleiner als normale Feuerlöscher. Außerdem sind die Sprays einfacher zu bedienen und wiegen weniger. Die Benutzung eines Feuerlöschers ist etwas anspruchsvoller. Sie sollten aber berücksichtigen, dass die Löschleistung von Löschsprays deutlich geringer ist. Einen Entstehungsbrand können Sie ohne Probleme mit einem Feuerlöschspray löschen. Bei größeren Bränden nützen diese kleinen Spraydosen jedoch kaum etwas. Hier brauchen Sie einen normalen Feuerlöscher mit einer größeren Löschleistung. Für Privathaushalte reichen in der Regel Löschsprays aus. Das Praktische an den kompakten Spraydosen ist, dass Sie Löschsprays in jedem Raum platzieren können. Natürlich können die Löschsprays auch in der Industrie verwendet werden. Auch hier kann es zu Entstehungsbränden kommen, die schnell wieder gelöscht werden können. Auf dem Markt gibt es verschiedene unterschiedliche Modelle, die sich für den Garten, das Wohnmobil, das Auto, die Küche, den Wohnbereich oder auch die Werkstatt eignen. In der Küche sollten Sie berücksichtigen, dass Sie mit dem Löschspray auch Fettbrände löschen könnten.

Was zeichnet ein gutes Löschspray aus?

Wenn Sie sich für ein Löschspray entscheiden, sollten Sie vor dem Kauf verschiedene Kaufkriterien berücksichtigen:

  • Ein wichtiger Punkt ist die Löschleistung des Feuerlöschsprays. Auf der Spraydose finden Sie Angaben zur Brandklasse und zu der Löschleistung. Die Löschleistung wird immer in einer Zahl angegeben. Höhere Zahlen bieten auch eine bessere Löschleistung.
  • Weitere wichtige Kriterien sind der Inhalt, die Sprühdauer und die Sprühweite. Die Füllmenge von Löschsprays beträgt in der Regel 500 bis 800 ml. Sie können einen potenziellen Brand mit einem Feuerlöschspray bis zu 30 Sekunden löschen. Größere Spraydosen haben auch eine längere Sprühdauer. Die meisten Spraydosen haben eine Sprühweite von zwei bis vier Meter. Durch die Sprühweite können Sie einen Entstehungsbrand auch aus sicherer Entfernung löschen, ohne sich selbst zu sehr in Gefahr zu bringen. Sie sollten sich immer für ein Löschspray mit einer Sprühweite über zwei Meter entscheiden.
  • Mit der Arbeitstemperatur wird die Maximal- und Minimaltemperatur angegeben, bei der die Spraydosen aufbewahrt werden sollte. Beim Unter- bzw. Überschreiten der Temperatur, kann die Wirksamkeit des Löschsprays beeinträchtigt werden. Sie sollten immer darauf achten, dass Sie das Spray an einem sicheren Ort aufbewahren, an dem es nicht zu warm oder zu kalt ist. Die maximale Temperatur liegt meistens bei 45 bis 55 Grad Celsius und die Minimaltemperatur bei 0 Grad Celsius.
  • Beim Kauf von Feuerlöschsprays sollten Sie auch immer die Haltbarkeit berücksichtigen. Die Löschsprays halten sich in der Regel zwischen drei und fünf Jahren. Nach dieser Zeit sollten die Spraydosen ausgetauscht werden. Wenn Sie das Spray verwendet haben, sollten Sie es durch ein neues ersetzen. Die meistens Löschsprays können nur ein Mal verwendet werden.
  • Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit spielen eine immer größere Rolle. Wenn Ihnen Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit wichtig sind, sollten Sie auf die Inhaltsstoffe achten. Entscheiden Sie sich für Löschsprays mit einem Löschmittel, das biologisch abbaubar ist oder keine giftigen oder chemischen Substanzen erhält. Manche Sprays sind nach einmaliger Verwendung weiter nutzbar und haben eine längere Haltbarkeit.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sind die Vorteile von Löschsprays?

Feuerlöschsprays haben verschiedene Vorteile:

  • Löschsprays wiegen nicht mehr als ein Kilogramm. Im Vergleich zu normalen Feuerlöschern sind die Spraydosen sehr leicht.
  • Ein weiterer Vorteil von Löschsprays ist, dass die Spraydosen auch von Laien und Kindern benutzt werden können. Die Spraydosen funktionieren im Grunde genommen wie ein einfaches Haarspray.
  • Löschsprays müssen nicht regelmäßig gewartet werden. Die Geräte haben eine Haltbarkeit zwischen drei und fünf Jahren und werden nach dieser Zeit durch neue Geräte ersetzt.
  • Löschsprays sind verhältnismäßig günstig. Hochwertige Spraydosen erhalten Sie schon für 20 Euro.
  • Die kleinen Spraydosen sind kompakt und können überall im Raum platziert werden. Im Brandfall haben Sie schnellen Zugriff auf die Spraydosen und können einen Entstehungsbrand effektiv löschen.
  • Ein weiterer Vorteil von Feuerlöschsprays ist der geringe Reinigungsaufwand nach dem Löschen.

Was sind die Nachteile von Löschsprays?

  • Löschsprays haben nur eine begrenzte Füllmenge, mit der nur kleinere Brände gelöscht werden können. Einen normalen Feuerlöscher können die kleinen Spraydosen nicht ersetzen.
  • Löschsprays halten sich nicht so lange wie Feuerlöscher. Allerdings sind die Spraydosen in der Anschaffung deutlich günstiger.

Wie gut funktionieren jetzt die Löschsprays?

Feuerlöschsprays gibt es schon seit ein paar Jahren. Die kleinen Spraydosen wurden sogar im Fernsehen vorgestellt. Nach dem TV-Auftritt stieg die Nachfrage nach diesen kleinen Löschmitteln rasant an. Viele Privathaushalte kauften sich die Spraydosen. Doch können Sie mit den Löschsprays einen Brand löschen?
Als Erstes sollten Sie berücksichtigen, dass Sie mit einem Löschspray keinen Großbrand löschen können. Einen Feuerlöscher können die kleinen Spraydosen niemals ersetzen. Doch die Löschsprays sollen die großen Feuerlöscher auch gar nicht ersetzen. Die Spraydosen dienen als Unterstützung, um kleine Entstehungsbrände oder Fettbrände schnell und effektiv löschen zu können. Im Alltag kann es sehr schnell zu einem Brand kommen. An Weihnachten gerät der Kranz in Brand oder in der Küche kommt es zu einem Fettbrand. Ein Feuerlöschspray haben Sie schnell zur Hand und können den kleinen Brand schnell löschen, bevor sich das Feuer ausbreitet und weiterer Schaden entsteht. Wenn Sie bei einem kleinen Brand einen großen Feuerlöscher nutzen, ist der Reinigungsaufwand viel höher. Sehr praktisch bei den Löschsprays ist, dass Sie die kleinen und kompakten Spraydosen in jedem Raum platzieren können.
Feuerlöschsprays ersetzen nicht einen normalen Feuerlöscher, können den Brandschutz im Haus, im Auto oder in der Werkstatt ergänzen. Die Spraydosen sind auch verhältnismäßig günstig. So können Sie die Löschsprays in verschiedenen Räumen und Zimmern platzieren.